UNSER UNTERRICHT

 

Wir lieben, was wir tun und unterrichten und haben in unseren Klassen selbst viel Spass. Das kannst Du spüren und wir hoffen, unsere Begeisterung steckt dich an. Hier lernst du unser Team kennen.
 

Qualität statt Quantität

Beim Lindy Harbour bekommst Du Qualität anstatt Quantität. Dein  Tanzvokabular wird ab der ersten Stunde durch Fähigkeiten des Führens und Folgens ergänzt. Somit lernst du die Sprache des Jazz. Dabei hat die Kunst der Entspannung bei uns Priorität. 
 

"Take it easy, breezy – then your jive will swing!"

Du lernst, wie Du mit wenig Krafteinsatz viel bewirken kannst und noch schönere Tanzerlebnisse kreierst. Denn nichts ist anstrengender für deine Tanzpartner*innen, als mit unnötiger Kraft umzugehen und im Dunkeln darüber zu tappen, was mit dem Impuls eigentlich gemeint war.


Durch persönliches Feedback lernst Du die Tanzsprache schnell und kannst deinen individuellen Stil finden. Denn Swing ist Jazz, Jazz ist Improvisation und Improvisation ist eine individuelle Kreation.

 

Tanz mit, wir freuen uns auf dich! 

 

UNSER TEAM

ELIO POPOLO

Gründer & Geschäftsführer

Lindy Hop, Balboa, Solo Jazz, DJ und Gesang

elio @ lindyharbour.ch

Swing Tanz ist Elios Passion. Tanz und Bewegung gehörten schon immer zu seinem Leben und so hat er auch eine Ausbildung in Bewegungstheater (Biomechanik nach Meyerhold) gemacht. Seit 2009 hat er in Zürich Lindy Hop entdeckt und ist lange durch ganz Europa gereist, um Workshops und Festivals zu besuchen.

In Basel steckt er viel Zeit und Herzblut in den Aufbau der Lindy-Szene und organisiert seit 2012 wöchentliche Social Dances, Workshops, Kurse und Konzerte. Er fokussiert seine Energie auf Basel, um lokal auf hohem Niveau tanzen zu können. Denn das soziale Tanzen ist ihm viel wichtiger, als flashige Effekte und grosse Bühnen. Immer auf der Suche nach der perfekten Connection sprüht er dabei vor Ideen und hat mit seiner Tanzfreude schon viele angesteckt.

Selber Swing Musik zu machen wird für Elio immer wichtiger, sodass er die Band The Sailors ins leben gerufen hat und regelmässig auf der Bühne steht.

ELIO

STEPHANIE LORI

Lindy Hop, DJ & Social Dance Coordinator

Stephanie machte ihre ersten Lindy Hop-Schritte 2011 in Bern – und hörte ganz schnell wieder damit auf. Zu kompliziert die Bewegungen, zu frustrierend der Lernprozess. Dank gutem Zureden nahm sie 2012 in Basel einen neuen Anlauf und ging bald regelmässig zum Social Dance. Dort lernte sie die spielerische Seite des Lindy Hop kennen und lieben.

Glücklich machen sie Tänze, zu denen Leader und Follower aktiv beitragen und sich dabei von der Musik leiten lassen. Beim selber Lernen und beim Unterrichten legt sie Wert darauf, Dinge auch konzeptionell zu erfassen, denn mit dem Satz „Du musst es einfach spüren“ kann sie bis heute wenig anfangen.

STEPHANIE

FAY MONING

Lindy Hop

Fay faszinierte Tanzen schon immer. Als Kind war es das Ballett und als Teenager der Jazz Dance. Es folgte eine Phase des Suchens bei den Paartänzen. Beim Salsa fehlte ihr die Leidenschaft für die Musik und die Standard Tänze schienen ihr zu verstaubt. Auf einer 20er Jahre Party sah sie eine Lindy Hop Performance und die Suche hatte ein Ende.

Nach dem Crashkurs übte sie die Tanzschritte unter dem Bürotisch und zahlreiche Kurse und internationale Workshops folgten. Tanzen verbindet sie gerne mit ihrer zweiten Leidenschaft, dem Reisen. Ob Europa, Australien oder Asien, Fays Tanzschuhe waren schon auf verschiedenen Kontinenten im Einsatz. Sie schätzt am Lindy Hop, dass jeder seinen persönlichen Stil hat, man die Musik auf seine Weise interpretieren kann und sich die Tanzpartner gegenseitig inspirieren können.

FAY

DOMINIKA COPIKOVA

Lindy Hop, Balboa und Administration

dominika @ lindyharbour.ch

Dominika ist eigentlich Musikpädagogin und somit sind Musik und Tanz schon lange wichtige Bestandteile in ihrem Leben. Die Freude an Bewegung hat sie zunächst bei Solotänzen wie Zumba und Latino Lady entdeckt.

Doch erst beim Lindy Hop konnte sie sich auch auf Paartanz einlassen und wurde schnell vom Swing-Fieber erfasst. Beeindruckt hat sie besonders der Grad an Freiheit, die Möglichkeiten der Musikalität und Kreativität im Swingtanz.

Lindy Hop ist für Dominika mehr als „nur“ Tanzen. Es ist ihre Medizin für Körper und Geist. Tanzen energetisiert sie immer wieder!

DOMINIKA

ROK BOHINC

Lindy Hop

Rok has discovered Lindy Hop in 2006 and has ever since been faithful to his first dancing love. He has competed in several international festivals winning both Jack&Jill and strictly at LSSF 2012, Herrang's Competition and Show strictly 2012, and Jack&Jill at Atlantic Swing festival 2013. Moreover, he is the founder of a semi-professional dance group Retronom, which is impressing with creative performances regularly at Slovenian local festivals, but has also won a group-battle competition abroad at Swing Crash 2015. While the emphasis in Rok's dancing is definitely on technique, the transferred material in his classes is comprised of moves and figures feasible to perform on the social dance floor. Rok's classes are meant to challenge the students in order for them to master the social-technical skills and advance as lindy hop dancers.

ROK

ANNE MAIGATTER

Lindy Hop

Seit ihrem 6. Lebensjahr hat Anne schon verschiedene Tanzstile ausprobiert: Ballett, Stepptanz, Jazz  und Modern Dance sowie Standardtänze und Salsa. Dabei hat sie vor allem gelernt, ein Bewusstsein für ihren Körper und Bewegung zu haben. Doch so richtig Spass hatte sie meistens eher auf 90er Parties, denn da konnte man auch mal rumblödeln. Wann sie genau zum Lindy Hop kam, weiss sie nicht mehr (2017?), ausser dass es in Luzern war und mehrere Anläufe brauchte.

Am Lindy Hop gefällt ihr besonders, dass es um die Balance zwischen Präzision und Lockerheit geht. Denn einerseits braucht es klare Bewegungen und andererseits ist es aber genau das entspannte Rumalbern oder manchmal auch die Mehrdeutigkeit in der eigenen Bewegung, die etwas Neues und Improvisiertes im gemeinsamen Tanz entstehen lässt. Dass es dabei immer um die Kommunikation und die Verbindung zum Partner geht, macht das Ganze nur noch herausfordernder.

ANNE

MARCEL SCHEIBLE

Lindy Hop

Wenn man ohnehin gerne Swing hört, landet man früher oder später beim Lindy Hop. So war es jedenfalls bei Marcel. Mit eigener Instrumental- und Banderfahrung sind ihm die jazzigen Grooves bestens vertraut. Nach dem ersten Workshop 2017 hat Marcel unzählige Kurse und internationale Workshops besucht. Seine Erfahrung als jugendlicher Breakdancer hat ihm dabei geholfen die Bewegungen in den Körper zu kriegen und geduldig zu bleiben.

Musikalität und die Kommunikation mit dem Partner sind für Marcel die wichtigsten und spannendsten Aspekte im Lindy Hop oder im Balboa. Ohne Worte sondern über die Musik und eine gute Verbindung miteinander zu kommunizieren ist für ihn immer wieder etwas magisches.

MARCEL

MAGDALENA ROHRER

Lindy Hop

Magdalena liebt Tanzen per se. Sie ist für alle Formen und Tanzsprachen offen, hauptsache es wird so häufig wie möglich getanzt. Dass sie nun Musik und Bewegung in Basel studiert, verwundert nicht.

 

Lindy Hop hat sie in Schwarz-Weiss-Filmen entdeckt und sofort gespürt, dass sie diesen Tanz lernen wollte. Nach den ersten Kursen ist sie dem chronischen Swingfieber verfallen und hat keine Gelegenheit ausgelassen Kurse zu nehmen oder die Nächte durchzuhoppen. Seit 2018 unterrichtet sie selbst und möchte andere mit ihrer Begeisterung und Freude am Swing anstecken. 

Für Magdalena verbindet Tanzen, macht glücklich, ist kommunizieren ohne Worte, ist Musik die man sieht, und noch tausend Gründe mehr, aber vor allem: ist es Lebensfreude!

MAGDALENA

CAROLIN MEIER

Lindy Hop

Swing Tanzen ist für Caro ein ganz besonderes Zusammenspiel von Musik, Bewegung, non-verbaler Kommunikation, Improvisation und persönlicher Freiheit. Tanzen ist für sie befreiend und nicht nur Ausdruck von purer Lebensenergie, sondern von Individualität, Kultur und Gemeinschaft.

Obwohl sie sich als Kind in Ballett versucht hat (es allerdings ganz schnell wieder aufgab), hat sie danach nie „richtig“ tanzen gelernt. Trotzdem begleitet sie die Bewegung zu unterschiedlichster Musik ihr gesamtes Leben: ob auf Events und Parties, längeren Aufenthalten wie zum Beispiel auf Cuba – wo das Tanzen zum alltäglichen Miteinander gehört – oder zu Hause in der Küche.

Endgültig das Tanzfeuer in ihr entfacht hat dann die Swing Szene. Inzwischen findet Caro in ganz Europa tolle Swing und Blues Communities, in denen sie sich begeistert austauscht und sich auf internationalen Events von der Stimmung, der live Musik, und den immer wieder neuen und interessanten Tänzen mitreissen lässt.

Neben Lindy Hop hat sie auch Balboa, Solo Jazz und Blues begeistert und ermöglicht ihr ein breites Spektrum an Ausdrucksmöglichkeiten, je nachdem, wie die Musik sie gerade inspiriert. Besonders spannend sind für Caro jedoch nach wie vor die Paartänze, in denen die Musik durch den Körper fliesst und zur sichtbaren, ganz eigenen, persönlichen Bewegung wird, und die Verbindung zum Partner zur mühelosen Konversation! Dabei wird beiden Tänzern das Lachen sicher nicht mehr aus dem Gesicht verschwinden!

CAROLIN